Kfz-Handwerk
Start der Tarifrunde: IG Metall fordert 8,5 Prozent mehr Geld

Mit einem Aktionstag ist die IG Metall in die Tarifrunde für das Kfz-Handwerk in Hamburg gestartet. „Die Beschäftigten brauchen einen Ausgleich für die hohe Inflation, die auf ihre Einkommen drückt“, hat IG Metall-Bezirksleiter Daniel Friedrich gefordert.

9. März 20239. 3. 2023


Auftakt für die Tarifrunde im Kfz-Handwerk in Hamburg: Zu einem Aktionstag versammelten sich aktive Metallerinnen und Metaller aus unterschiedlichen Autohäusern am Donnerstag vor der VW-Niederlassung im Bornkampsweg. Vor der ersten Verhandlung machten die Beschäftigten deutlich, dass sie hinter der Forderung der IG Metall nach 8,5 Prozent mehr Geld stehen. Weitere Aktionen in den Betrieben sind in den nächsten Wochen geplant.  

„Das Kfz-Handwerk steht hervorragend da. Eine Corona-Krise gab es nicht. Im Gegenteil: Viele Betriebe machen Traumgewinne“, sagte Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Küste auf der Kundgebung in Hamburg. „Die Erwartung der Kolleginnen und Kollegen ist klar: Sie verlangen ihren Anteil am Erfolg der Unternehmen. Die Beschäftigten brauchen einen Ausgleich für die hohe Inflation, die auf ihre Einkommen drückt.“ 

Die IG Metall fordert bundesweit 8,5 Prozent mehr Geld für zwölf Monate und eine soziale Komponente wie eine Einmalzahlung als Inflationsausgleich. Zudem sollen die Ausbildungsvergütungen überproportional steigen.  

Im Norden verhandelt die Gewerkschaft Tarifverträge für etwa 6500 Beschäftigte im Kfz-Handwerk, davon 3800 in Hamburg, mehr als 2000 in Schleswig-Holstein und 500 in Mecklenburg-Vorpommern. Beginn der Verhandlungen ist am 22. März in Schleswig-Holstein, am 31. März in Hamburg und am 16. März für Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit den anderen ostdeutschen Tarifgebieten. Die Friedenspflicht endet zum 31. März 2023. Ab April sind Warnstreiks möglich. 

Neu auf kueste.igmetall.de

Tarifabschluss in Holz- und Kunststoffindustrie

5% mehr, 2025 weitere 3%, plus 2.600 € Inflationsausgleichsprämie

Wehende IG Metall-Fahnen.

Lage der Werften der FSG-Nobiskrug

Gemeinsame Presseerklärung von IG Metall Küste und SPD Schleswig-Holstein

Warnstreik bei Steinway & Sons

Zum ersten Mal seit 50 Jahren wurde der Klavier- und Flügelhersteller Steinway & Sons am Freitag, den 2. Februar, bestreikt.

Fotos von der Vestas Kundgebung in Hamburg

IG Metall Küste mit Rekordwert bei Neuaufnahmen

Ein Blick auf Mitgliederentwicklung aus 2023 und aktuelle betriebliche Themen aus der Jahrespressekonferenz.

Investitionen in die Zukunft

Zukunftsinvestitionen, die wegen des Streits um den Haushalt in der Bundesregierung auf sich warten lassen: Das Jahr 2023 endet mit einer weiteren Krise, die auch an der Küste ihre Auswirkungen zeigt. Dazu Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Küste, im Interview.

Wehende IG Metall-Fahnen.

Dominik Lauck ist neuer Pressesprecher der IG Metall Küste

Der IG Metall Bezirk Küste hat einen neuen Pressesprecher: Seit dem 1. Januar 2024 ist Dominik Lauck Ansprechpartner für die JournalistInnen in Bremen, Hamburg, Nordwestniedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.

Vestas Beschäftigte demonstrieren beim Windgipfel in Berlin

123 Tagen Streik bei Vestas, ein Blick zurück.

Ein Interview mit Björn Carstens, Servicetechniker bei Vestas im Großraum Hamburg.

18.10.23 erster Warnstreik bei Nordex DMR

Ich für Nordex

Für tariflich abgesicherte Arbeitsbedingungen der Beschäftigten und deren Familien bei Nordex.

Mann auf einem Sofa

Union Busting und kein Ende in Sicht

Die Geschäftsführung von AMF Bruns will betriebliche Mitbestimmung verhindern.

Befragung zeigt: Haushaltskrise gefährdet Investitionen und Arbeitsplätze in der Industrie

Die IG Metall Küste hat über 200 Betriebe zur aktuellen Haushaltskrise und deren Auswirkungen befragt.

Ist die IG Metall eine Einwanderungsgewerkschaft?

In dieser Küstentalk Podcast Folge reden wir mit zwei Gästen über das Thema Migration und was die IG Metall für eine Studie dazu gemacht hat.

Gemeinsame Erklärung von NORDMETALL und IG Metall Küste zur aktuellen Haushaltdebatte

Die norddeutsche Metall- und Elektroindustrie steht vor vielfältigen Veränderungen.

Mitglied werden
Gemeinsam stark

Wer in einem Betrieb mit Tarifvertrag arbeitet, verdient nicht nur mehr, sondern ist auch in der Krise besser abgesichert. Aber: Tarifverträge fallen nicht vom Himmel – sie müssen erkämpft werden. Dabei gilt die alte Faustregel: Je mehr aktiv mitmachen und die IG Metall unterstützen, desto größer die Chance, einen guten Tarifvertrag durchzusetzen.

Mitglied werden
IG Metall vor Ort
Beratung, Service, Hilfe

Noch Fragen? Informiere Dich bei Deiner zuständigen IG Metall Geschäftsstelle.