Gemeinsame Landesregierung
IG Metall Küste begrüßt Koalitionsvertrag in MV

SPD und Linke haben das Vertragswerk vorgestellt. Aus Sicht der IG Metall Küste ist es erfreulich, dass die künftige Landesregierung die Industriepolitik stärker in den Fokus nehmen will.


Die IG Metall Küste begrüßt den von SPD und Linke in Mecklenburg-Vorpommern vorgelegten Entwurf des Koalitionsvertrages. „Darin positionieren sich beide Parteien klar für gute und sichere Arbeit“, sagte Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Küste. „Wir erwarten von der künftigen Landesregierung, dass sie die in dem Papier angekündigte Stärkung der Tarifbindung konsequent umsetzt. Förderung dürfen nur Unternehmen bekommen, die sich an Tarifverträge halten.“


Einsatz für die maritime Industrie

Erfreulich sei, dass die künftige Landesregierung die Industriepolitik stärker in den Fokus nehmen will. „Das gemeinsam mit Gewerkschaften und Wirtschaftsverbänden erarbeitete Industriekonzept ist dafür eine gute Grundlage“, so Bezirksleiter Friedrich weiter. „Die IG Metall ist gern zur weiteren Mitarbeit in dem in der vergangenen Legislaturperiode gegründeten Zukunftsbündnis bereit. “

Besonderes Augenmerk müsse dem Erhalt der Arbeitsplätze und Standorte in der maritimen Industrie gelten. „Die Zukunftsfragen der Branche gemeinsam anzupacken und mit Unternehmen, Verbänden und IG Metall nach Perspektiven durch neue Produkte etwa die Entwicklung klimafreundlicher beziehungsweise klimaneutraler Antriebe zu suchen, ist richtig. Die künftige Landesregierung muss alles dafür tun, dass die maritime Wirtschaft mit ihren guten, meist tariflich abgesicherten Industriearbeitsplätzen erhalten bleibt.“

Neu auf igmetall-kueste.de
Mitglied werden
Werde Teil einer starken Gemeinschaft

Von Rechtsschutz in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten bis zu gerechten Löhnen und Gehältern – wir kümmern uns persönlich und zuverlässig um unsere Mitglieder.

Online beitreten