Zukunft für Standorte und Beschäftigung
Tarifverhandlungen bei Airbus und Premium AEROTEC gehen in die nächste Runde

Die vierte Runde endete am Dienstag nach einer fast zehnstündigen Verhandlung. Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Küste: „Wir sind von einer Lösung noch weit entfernt, aber es lohnt sich in der nächsten Verhandlung auf dem bisherigen Stand weiter zu verhandeln."


In den Tarifverhandlungen über die künftige Struktur von Airbus Operations und Premium AEROTEC haben IG Metall und das Airbus-Management eine Fortsetzung der Tarifverhandlungen vereinbart. „Wir sind von einer Lösung noch weit entfernt, aber es lohnt sich in der nächsten Verhandlung auf dem bisherigen Stand weiter zu verhandeln“, sagte Daniel Friedrich, Bezirksleiter der IG Metall Küste und Verhandlungsführer nach Ende der fast zehnstündigen vierten Verhandlungsrunde in Hamburg am Dienstag.


„Gesamtpaket muss für alle Themen eine Antwort geben“

Alle Beteiligten hätten das Ziel einer zeitnahen Lösung, die Klarheit und Sicherheit für die Beschäftigten und das Unternehmen bringe, so Friedrich weiter. Es sei aber auch eine komplexe Lage, für deren Lösung man sich in einzelnen Punkten auch Zeit und Tiefgang nehmen müsse. „Zukunft von Augsburg und Varel, Sicherheit und Perspektiven aller Standorte bei der neuen Einheit ASA und Airbus sowie die Beteiligung an der neuen Flugzeuggeneration – das Gesamtpaket muss für alle Themen eine Antwort geben.“

Die Tarifverhandlungen werden am 22. November in München fortgesetzt.

Neu auf igmetall-kueste.de
Mitglied werden
Werde Teil einer starken Gemeinschaft

Von Rechtsschutz in arbeits- und sozialrechtlichen Angelegenheiten bis zu gerechten Löhnen und Gehältern – wir kümmern uns persönlich und zuverlässig um unsere Mitglieder.

Online beitreten