Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik
Tarifabschluss in Hamburg: Entgelte steigen um 6,4 und 4,8 Prozent

Tarifabschluss in der Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik in Hamburg: Die Entgelte für die rund 1.300 Beschäftigten steigen ab 1. Juni 2023 um 6,4 Prozent und ab 1. April 2024 um weitere 4,8 Prozent. Zudem erhalten die Beschäftigten eine steuerfreie Inflationsausgleichsprämie in Höhe von 1.800 Euro


Tarifabschluss in der Heizungs-, Klima- und Sanitärtechnik in Hamburg: Die Entgelte für die rund 1.300 Beschäftigten steigen ab 1. Juni 2023 um 6,4 Prozent und ab 1. April 2024 um weitere 4,8 Prozent. Zudem erhalten die Beschäftigten eine steuerfreie Inflationsausgleichsprämie von insgesamt 1.800 Euro, die in mehreren Schritten ausbezahlt wird. Darauf einigten sich IG Metall Küste und Arbeitgeberverband in ihren Verhandlungen.

„Auch die Jugend profitiert von diesem Tarifabschluss“, sagte Friedhelm Ahrens, Tarifsekretär der IG Metall Küste und Verhandlungsführer. „Höhere Ausbildungsvergütungen helfen, um künftige Fachkräfte zu gewinnen. Die Auftragslage ist extrem hoch. Mit dem Tarifabschluss erhalten die Beschäftigten einen Anteil am Erfolg der Unternehmen und einen Ausgleich für die hohe Inflation, die ihre Geldbeutel belastet.“

Auszubildende erhalten je nach Ausbildungsjahr ab August 2023 zwischen 58 und 72 Euro mehr im Monat. Ab dem 1. August 2024 erhalten die Auszubildenden dann eine weitere Erhöhung um 46 Euro und 57 Euro je nach Ausbildungsjahr.